© 2019 EPL GmbH

Rheinvorlandspeicher, Mannheim

Planungsleistung: HOAI 2-3 und 5-8

PROJEKTBESCHREIBUNG:
Die Revitalisierung durch das Planungsbüro Schmucker und Partner umfasst eine umfangreiche energetische Sanierung bei gleichzeitig größtmöglichem Erhalt des industriellen Charakters. So wurde die raumprägende Bestandsstruktur ebenso erhalten, wie die Mehrzahl an Originaloberflächen.

In dem ehemaligen Notgetreidespeicher aus den 50er Jahren entstanden in den Etagen Erdgeschoss bis 2. Obergeschoss ein Hotel mit 20 individuell ausgestatteten Zimmern und Lounges, jedes mit Blick auf den Hafen.Im Erdgeschoss entstand des Weiteren ein exklusives Restaurant mit Terrasse zum Rhein. Die Etagen 3 bis 6 wurden zu individuell gestalteten Büroräumen mit differenzierter Ausstattung und Aufteilung um- und ausgebaut. Die Etagen wurden unterschiedlich vermietet und entsprechend ihrer Nutzung gestaltet und ausgestattet.Im Obergeschoss entstand eine gebäudeübergreifende Büroetage, teils als offen gestaltetes Großraumbüro und Einzelbüros.

Die Fassade mit Photovoltaikanlage auf der Wasserseite und dem größten Gemälde im Freien Deutschlands auf der Stadtseite ist ein Hingucker für Jedermann.

Der Speicher 7 zeigt in überzeugender Art und Weise, dass sich ambitionierte Nachhaltigkeitsziele und die Bewahrung historischer Architektur und industriellem Erbe nicht ausschließen müssen.

KURZBESCHREIBUNG DER PLANUNGSLEISTUNGEN:

  • Beleuchtung

  • Brandmeldeanlage

  • KNX

  • Kommunikationsanlagen

  • Photovoltaikanlage

  • Sicherheitsbeleuchtung

  • Starkstromanlage


AUSZEICHNUNG:
Der Rheinvorlandspeicher erhielt die Auszeichnung bei den European Hotel Design Awards in London in der Kategorie "Umnutzung von bereits bestehendem, bislang anders genutztem Gebäude zum Hotel".


Bauherr: Rhein-Kai-Speicher GmbH & Co.KG
Vertreten durch Andreas Schmucker
    
Architekten: SCHMUCKER und PARTNER Planungsgesellschaft mbH

Quellenangabe Bilddateien: SCHMUCKER und PARTNER Planungsgesellschaft mbH

zum Seitenanfang